Kompostieren im Fläckehof

Quartier-Kompostieren im Fläckehof

Was machen Sie mit Ihren Rüstabfällen aus der Küche?
In Mehrfamilienhäusern ist es in der Regel nicht möglich, dass jede Wohnung einen eigenen kleinen Kompost führt.
Wenn Sie nicht im eigenen Garten kompostieren, bringen Sie doch Ihre Rüstabfälle und weiteres Grüngut zu einem unserer drei Quartier Kompost-plätze im Fläckehof.  Dort zeigt ein Plakat die Regeln des Kompostierens auf.

Einmal pro Woche finden sich auf dem Kompostierplatz Leute ein und leeren die Sammelgitter. Dieses Material wird mit Holzhäcksel, Laub, etwas Steinmehl und -wenn nötig- mit Wasser vermischt und locker zu einem Walm aufgeschichtet. Die weitere Arbeit können wir vorerst den Mikroorganismen (Bakterien, Pilze) überlassen. Ein paar Mal jährlich werden die Kompostmieten von einem  freiwilligen „Kompost Team“ umgesetzt und das Areal instand gehalten. Das Material wird gelockert und durchlüftet. Nach gut einem Jahr ist dieses Material zu brauchfertigem Kompost gereift und ist für Jedermann im zugeteilten Quartier abholbereit.

kompost_01

Mit unserer Arbeit verwerten wir die im Fläckehof anfallenden Grün- und Rüstabfälle auf eine sinnvolle Weise, indem wir sie einem ökologischen Kreislauf zuführen:
Das Material bleibt im Quartier (keine Transporte) und wird daselbst einer Wiederverwendung (Kompost / Blumenerde) zugeführt. Nicht zuletzt können wir u.a. den Quartierkindern deutlich die versch. Kompostier Prozesse vor Ort aufzeigen.

Das gemeinschaftliche Kompostieren ist ein gutes  Beispielen von Freiwilligenarbeit. Nebst den ökologischen sind die sozialen und persönlichen Aspekte mindestens so wichtig:
Woche für Woche sind Frauen und Männer im Einsatz und arbeiten in wechselnder Zusammensetzung an der frischen Luft (bei jedem Wetter!). Dabei kommen wir in guten Kontakt mit anderen Bewohnerinnen und Bewohnern. Das Mitmachen ist somit erst noch eine gesunde Tätigkeit!

Es freuen sich alle auf eine gut funktionierende Kompostierkultur im Quartier. Dies ist aber nur möglich, wenn sich Freiwillige für die notwendigen Arbeiten bemühen.
Dazu braucht es auch dich. Wir freuen uns auf freiwillig Mitarbeitende. Willkommen!
Einmal jährlich verdient sich die Gruppe einen gemütlichen Ausgang mit einem feinen Essen und pflegt freundschaftliche Kontakte untereinander.

Fazit:

Kompostieren ist sinnvoll, weil die pflanzlichen Abfälle aus Haushalt und Umgebung als fruchtbare Erde der Natur wieder zurückgegeben werden.
Kehrrichtsack und die Kehrichtverbrennung werden wesentlich entlastet.

Gemeinschaftlich Kompostieren bedeutet, dass sich Menschen freiwillig zusammentun und die Kompostierung miteinander organisieren.

Im Fläckehof Quartier wird auf drei Plätzen gemeinschaftlich kompostiert. Die Gemeinde unterstützt diese Form von Kompostieren. Der Kompostverantwortliche hilft beim Aufbau und bei der Organisation, regelt die Arbeitseinsätze des Teams, sorgt für Infos an die Neuzuzüger  und orientiert jeweils zum Jahresende die Stelle Umwelt & Raumordnung der Gemeinde mit den ausgewiesenen Volumenwerten.

Fläckehof / Kompostierplatz 2 / Urs Jans